Bistum Osnabrück | Das Portal für Mitarbeiter

bistum.net: das Mitarbeiterportal

Aktuelles

Pessach Ramadan und Osterzeit

Pessach Ramadan und Osterzeit
Bild: John Hain auf Pixabay

Mo, 06. April 2020 | Auch Pessach, das Fest der Freiheit, eins der wichtigsten jüdischen Feste, kann in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nur unter großen Einschränkungen gefeiert werden. Es fällt diesmal mit unserem Osterfest zusammen und beginnt am Vorabend des 15. Nisan (9. April) mit dem Sederabend in der Familie mit einem festlichen Mahl. Pessach wird eine Woche lange gefeiert und endet in diesem Jahr somit am 15.04.2020. Mehr zu den Festen des Judentums und Informationen darüber, welche Empfehlungen und Regelungen angesichts der Corona-Pandemie für das jüdische Leben (in Deutschland) aktuell sind, finden Sie bspw. auf der Homepage des Zentralrats der Juden in Deutschland.

In den Familien den Alltag in Corona-Zeiten gestalten

In den Familien den Alltag in Corona-Zeiten gestalten
Bild: Pixabay

Mo, 06. April 2020 | Das tägliche Leben ist in diesen Corona-Zeiten auf die Familie begrenzt. Das ist eine Herausforderung und auch eine Chance. Denn nun verbringen die Familien viel mehr Zeit miteinander. Wie kann diese Zeit gestaltet werden, damit den Familien nicht sprichwörtlich „die Decke auf den Kopf fällt“? Dazu gibt es eine Fülle von kreativen Ideen und Anregungen im Netz.

Kar- und Ostertage einmal anders

Fr, 03. April 2020 | Leider können die Kar- und Ostertage der Diözesanstelle Berufe der Kirche auf Langeoog in diesem Jahr nicht stattfinden. Dafür gibt es von Palmsonntag bis Ostermontag eine Alternative. Im Internet werden täglich Impulsfragen und Anregungen online gestellt, die ihr für euch nutzen könnt.

Totengedenken und Trauern in Zeiten von Corona

Totengedenken und Trauern in Zeiten von Corona
Bild: pixabay

Fr, 03. April 2020 | Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf das Totengedenken und auf das Trauern aus. Wegen der gebotenen Versammlungs- und Kontaktsperre können zurzeit viele nicht so Abschied von ihren Toten nehmen und ihrer gedenken, wie es eigentlich gut wäre. Hier sind einige Möglichkeiten zum häuslichen betenden Gedenken:

Kar- und Ostertage zu Hause feiern

Kar- und Ostertage zu Hause feiern
Bild: congerdesign auf Pixabay

Fr, 03. April 2020 | Nein, Ostern fällt nicht aus, auch wenn wir uns nicht in unseren Kirchen versammeln können. Ostern als Feier findet statt, indem wir uns zu Hause versammeln und Gottesdienst feiern - als Hauskirche. „Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ (Mt 18,20) Ja, das wird anders sein. Aber Jesus Christus begegnet uns auch in der kleinen Gemeinschaft von Paaren, Familien, Wohngemeinschaften. Er spricht zu uns durch Gottes Wort aus der Heiligen Schrift, durch die Botschaft, die wir miteinander teilen können. Er ist uns nahe in der Zuwendung, die wir einander auch in dieser außergewöhnlichen Zeit immer noch schenken können.

Ökumenisches Glockenläuten an Palmsonntag und Ostern

Do, 02. April 2020 | Die katholischen und evangelischen Kirchengemeinden sind eingeladen, mit einem ökumenischen Glockenläuten ein Zeichen der Zuversicht in Zeiten der Corona-Pandemie zu setzen. Am Abend des Palmsonntags (5. April 2020) sollen zu Beginn der Karwoche um 19.30 Uhr alle Kirchenglocken in Deutschland ebenso läuten wie am Ostersonntag (12. April 2020) um 12.00 Uhr, das empfehlen DBK und EKD.

Als Familie die Kar- und Ostertage feiern

Als Familie die Kar- und Ostertage feiern
Bild: M W auf Pixabay

Do, 02. April 2020 | In diesem Jahr ist Ostern ganz anders. Wir bleiben zu Hause, in unseren Wohnungen, und kommen nicht in unseren Kirchen zusammen. „Lasst die Kinder zu mir kommen!“ (Mk 10,13) – das ist Jesu Einladung, diese kommenden österlichen Tage in den Familien zu Hause miteinander zu gestalten und zu feiern. Zu den verschiedenen Tagen von Palmsonntag über die Karwoche bis Ostern und die Osterzeit finden sich gute Gottesdienstmodelle und weitere Ideen und Gestaltungsvorschläge im Netz.

Ökumene in Zeiten von Corona

Ökumene in Zeiten von Corona
Bild: Gerd Altmann auf Pixabay

Do, 02. April 2020 | Anlässlich der weltweiten Corona-Pandemie rufen die Kirchen in Deutschland in einem gemeinsamen Wort zu Zuversicht und Vertrauen auf.
Diese zeigen sich auch in ökumenischen Initiativen und Anregungen. Auf einige davon machen wir hier aufmerksam. Damit laden wir ein, vor Ort den Blick zu weiten und die eigenen Ideen und Initiativen daraufhin zu prüfen, ob sie nicht auch mit Partner*innen anderer Konfessionen (natürlich sofern es welche gibt) gemeinsam angestoßen bzw. durchgeführt werden können.

« 4 5 6 7 8 9 10 11 12 »