Bistum Osnabrück | Das Portal für Mitarbeiter

bistum.net: das Mitarbeiterportal

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Die Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Bischöflichen Generalvikariat ist die Schnittstelle für interne und externe Kommunikation im Bistum Osnabrück. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die Kontaktpflege zu Journalisten und die Bearbeitung von Presseanfragen, sowie die Erstellung von Publikationen und die Entwicklung und Pflege von Internetprojekten.

Arbeitssicherheit (nicht nur) in der Krise

Arbeitssicherheit (nicht nur) in der Krise: Philip Hergt
Bild: Bistum Osnabrück

Di, 19. Mai 2020 | Philip Hergt ist beim Bistum Osnabrück als Arbeitsschutzmanager angestellt. Derzeit ist er vor allem als Geschäftsführer des Krisenstabs des Bistums Osnabrück aktiv, der aufgrund der Corona-Pandemie ins Leben gerufen wurde. Im Interview erzählt er von Kompromissen in der Krise und detaillierten Analysen im Alltag.

Spenden für Renovabis

Spenden für Renovabis

Mo, 11. Mai 2020 | Pfingsten steht vor der Tür und somit auch die Pfingstspende für die Arbeit von Renovabis. Auch wenn allmählich wieder Gottesdienste gefeiert werden dürfen gibt es weitere Möglichkeiten um eine Spende, die dringend benötigt wird, an Renovabis zu geben. Hier gibt es genauere Informationen dazu.

Ab Montag wieder täglich öffentliche Gottesdienste im Osnabrücker Dom

Fr, 08. Mai 2020 | Ab kommenden Montag (11. Mai) finden auch im Osnabrücker Dom wieder öffentliche Gottesdienste statt: von montags bis samstags jeweils um 8.30 Uhr, an den Sonntagen (ab 17. Mai) um 8.30 Uhr, 10 Uhr, 11.30 Uhr und 19 Uhr. Aufgrund der erforderlichen Abstandsregelungen können vorerst nur bis zu 60 Gläubige an den Gottesdiensten teilnehmen. Weiterhin werden nicht-öffentliche Gottesdienste aus dem Dom im Internet übertragen.

Aktuelle Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Aktuelle Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus: Grafik Coronavirus
Bild: AdobeStock.com, Belkin & Co

Di, 05. Mai 2020 | Bischof Franz-Josef Bode begrüßt es, dass künftig wieder öffentliche Gottesdienste stattfinden können. „Das ist wirklich ein Grund zur Freude“, schreibt Bode in einem am Dienstag, 5. Mai, veröffentlichten Brief an die Gemeinden des Bistums Osnabrück. Trotz der Lockerungen gebe es aber deutliche Einschränkungen in der Seelsorge. Laut Bode haben der Gesundheitsschutz und die Eindämmung der Pandemie weiterhin Priorität: "Auch der Verzicht auf Gottesdienste kann aus der Grundhaltung christlicher Nächstenliebe weiter ein Gebot der Stunde sein."

Bistum rechnet mit deutlich weniger Kirchensteuereinnahmen

Do, 30. April 2020 | Das Bistum Osnabrück stellt sich aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie auf einen deutlichen Rückgang der Kirchensteuereinnahmen ein. In einem Schreiben an alle 208 Pfarrgemeinden und die Gremien des Bistums weist Generalvikar Theo Paul auf „merkliche Einschnitte“ bei den Einnahmen bereits in diesem Jahr hin. „Wir müssen mindestens auch im kommenden Jahr mit einem deutlich reduzierten Kirchensteueraufkommen rechnen“, betont Paul.

« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 »