Themen

Auf dieser Seite finden Sie Neuigkeiten und allgemeine Inhalte, geordnet nach Themen. Sie können ein Thema über das Auswahlmenü anklicken oder in der alphabetischen Liste stöbern. Zurück auf die Übersichtsseite.

20 Artikel zum Thema:



Themenauswahl:


Checkliste Internet und Social Media

Checkliste Internet und Social Media
Bild: Montage Bistum Osnabrück

Mi, 10. Mai 2017 | Das Bistum Osnabrück ist auf verschiedenen Social Media Plattformen aktiv. Auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kirchengemeinden, Beratungsstellen und sozialen Einrichtungen ist die Kommunikation und Arbeit mit und in diesen Kanälen immer wichtiger. Deshalb gibt es jetzt eine aktualisierte Checkliste zum Thema Internet und Social Media.

Prävention: Dokumente der Rechtsabteilung im BGV Osnabrück

Do, 23. Februar 2017 | Im Folgenden finden Sie wesentliche Dokumente zum Thema Prävention: einschlägige gesetzliche Regelungen zum Thema Prävention (sexualisierte Gewalt in kirchlichen Einrichtungen im Bistum Osnabrück), Erläuterungen zu einzelnen gesetzlichen Bestimmungen, Textvorlagen, Formulierungshilfen, Handreichungen sowie Namen und Anschriften wichtiger Ansprechpersonen. Die Hinweise erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie werden vielmehr sukzessive ergänzt und aktualisiert.

Repräsentativerhebung des VDD mit der VG Musikedition im Jahr 2017

Do, 29. September 2016 | Der zwischen dem Verband der Diözesen Deutschland und der Verwertungsgesellschaft Musikedition bestehende Pauschalvertrag zur Abgeltung von Vergütungsansprüchen für das Vervielfältigen von Liedern für den Gemeindegesang in Gottesdiensten und kirchlichen Feiern enthält auch die Verpflichtung für den VDD, in Abstimmung mit der VG Musikedition repräsentativ ermitteln zu lassen, inwieweit urheberrechtlich geschützte Lieder von den Berechtigten, den Pfarrgemeinden, vervielfältigt werden. Ziel der Erhebung ist es, eine aktuelle Grundlage für die Vergütung der jeweiligen Rechteinhaber zu schaffen.

Meldung von Musiknutzung bei Konzerten und Veranstaltungen von Kirchengemeinden

Di, 15. März 2016 | Seit mehreren Jahrzehnten bestehen zwei Pauschalverträge des Verbandes der Diözesen Deutschlands (VDD) mit der GEMA, mit denen der VDD die Nutzung von GEMA-pflichtiger Musik pauschal für die katholischen Kirchengemeinden und Einrichtungen bezahlt. Dadurch ist es Kirchengemeinden, kirchlichen Vereinigungen und Einrichtungen möglich, eine Vielzahl von Veranstaltungen mit Musik anzubieten, ohne hierfür mit der GEMA direkt abzurechnen.
Im Folgenden finden Sie dazu mehr Informationen.

Gesetzliche Regelungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Fr, 21. August 2015 | Zum 01.01.2015 sind neue gesetzliche Regelungen zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf in Kraft getreten. Hieraus ergeben sich Rechtsansprüche für die Inanspruchnahme von Auszeiten für kurzfristige Arbeitsverhinderungen sowie der Pflege- und Familienpflegezeit.

Arbeitshilfen Urheberrecht

Do, 02. Januar 2014 | Texte, Bilder und Musikstücke, aber auch Baukunst, Fotografien, Karten, Stadtpläne, Zeichnungen und Filmwerke unterliegen als "geistiges Eigentum" in der Regel dem Urheberrecht. Das heißt, die Rechte für die Veröffentlichung und Weiterverbreitung eines Werkes liegen beim Urheber, also bei dem, der z.B. das Bild gemalt bzw. den Text oder die Musik geschrieben bzw. komponiert hat.

Neue Regelung zur Berücksichtigung von Mutterschutzzeiten

Mo, 23. Dezember 2013 | Mutterschutzzeiten werden von der KZVK künftig als Beitrags- oder Umlagemonate anerkannt. Anders als bisher erhalten die Versicherten nun für Mutterschutzzeiten Versorgungspunkte. So nehmen diese Zeiten zum einen Einfluss auf die Höhe der Betriebsrente. Zum anderen zählen sie jetzt auch für die Erfüllung der Wartezeit, also der vorgeschriebenen beitragspflichtigen Mindestversicherungszeit bis ein Anspruch auf Leistungen besteht.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem nachstehenden Download.

Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM)

Di, 20. November 2012 | Zum 1. Januar 2013 erfolgt der bundesweite Umstieg von der Papierlohnsteuerkarte auf das neue elektronische Verfahren ELStAM (ElektronischeLohnSteuer AbzugsMerkmale). Mit der erstmaligen Anwendung der ELStAM ab dem 1. Januar 2013 wird das Lohnsteuerabzugsverfahren für alle Beteiligten vereinfacht. Sobald der Arbeitgeber das elektronische Verfahren nutzt, werden steuerlich bedeutsame Änderungen nach ihrer Eintragung im Melderegister (z. B. Heirat, Geburt eines Kindes) automatisch beim Lohnsteuerabzug der Arbeitnehmerin und des Arbeitnehmers berücksichtigt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem nachstehenden Download.