Artikel im Detail

Förderprogramm für Frauen

Christine Hölscher (links) und Alwine Röckener gehören zu einer Gruppe von 40 Frauen, die für Leitungsaufgaben in der katholischen Kirche qualifiziert werden (Bild: Bistum Osnabrück)
Christine Hölscher (links) und Alwine Röckener gehören zu einer Gruppe von 40 Frauen, die für Leitungsaufgaben in der katholischen Kirche qualifiziert werden (Bild: Bistum Osnabrück)
Die deutschen Bistümer wollen mehr Frauen in Führungspositionen bringen. An einem dafür eingerichteten Förderprogramm beteiligt sich auch das Bistum Osnabrück mit Christine Hölscher, Gemeindereferentin in der Osnabrücker Gemeinde "Christus König", und Alwine Röckener, Gemeindereferentin in den Lingener Gemeinden "Maria Königin" und "St. Marien". Insgesamt 40 Frauen aus 14 Bistümern werden in einem zweijährigen Projekt qualifiziert und dabei jeweils von einer erfahrenen Leitungsperson begleitet. Das Ziel ist, weibliche Nachwuchskräfte auf Führungspositionen in der katholischen Kirche vorzubereiten, beispielsweise in der Verwaltung, in Schulen, Akademien und Universitäten sowie in der Seelsorge und im sozialkaritativen Bereich.

Bei einem Treffen aller Teilnehmerinnen in Leipzig erinnerte der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode an einen Beschluss der Deutschen Bischofskonferenz, den Anteil von Frauen bei den Leitungspositionen, die die Weihe nicht voraussetzen, deutlich zu erhöhen. Bode ist in der Bischofskonferenz Vorsitzender der Unterkommission „Frauen in Kirche und Gesellschaft“. Bei dem Projekt unter dem Titel „Kirche im Mentoring – Frauen steigen auf“ entsteht ein Pool von qualifizierten Nachwuchskräften, auf den alle Bistümer künftig zurückgreifen können.

Die beiden Nachwuchskräfte aus dem Bistum Osnabrück werden von den Mentorinnen Judith Könemann und Maria Feimann begleitet, die ihnen Einblicke in ihre Leitungstätigkeiten ermöglichen. Könemann ist Professorin für Religionspädagogik an der Universität Münster und Dekanin der dortigen Katholischen Theologischen Fakultät, Feimann ist Leiterin von „Haus Ohrbeck“, einer Bildungsstätte des Bistums Osnabrück und des Franziskanerordens in Georgsmarienhütte-Holzhausen.

Weitere Informationen zum Programm gibt es unter www.kirche-im-mentoring.de und bei der Leiterin der Stabsstelle Personalentwicklung im Bistum Osnabrück, Yvonne von Wulfen: bzw. 0151/16730727.

Fr, 07. Oktober 2016

Themen: Frauen | Aus- und Weiterbildung
Abteilung: Personalentwicklung

« zurück