Artikel im Detail

Bischofsjubiläum: Festvortrag von Erwin Dirscherl

(Bild: Bistum Osnabrück)
Franz-Josef Bode: Seit 20 Jahren Bischof von Osnabrück (Bild: Bistum Osnabrück)
Mit einem Gottesdienst und einem "Tag der pastoralen Dienste" hat Bischof Franz-Josef Bode heute ein kleines Jubiläum gefeiert: Seit 20 Jahren leitet er das Bistum Osnabrück. "Es ist ein guter Blick in den Dom", sagte Bode zu Beginn der Feier. Rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Regionen des Bistums waren der Einladung gefolgt.
Und im Rückblick auf seinen bisherigen Dienst sagte der Bischof: "Es gäbe genug Gründe, traurig zu sein und zu resignieren." So habe sich die Zahl der Gottesdienstbesucher in seiner Amtszeit halbiert, ebenso die Zahl der Trauungen. Dazu der Missbrauchsskandal in der Kirche im Jahr 2010 sowie die Diskussion um Kirche und Besitz in 2013.

"Es ist genug, Herr, habe ich oft genug sagen müssen", räumte Bode ein, "doch jeder, der mich kennt, weiß, dass ich der Resignation nicht erlegen bin." Ermutigung schöpft Bischof Bode aus der Erzählung von der Berufung Elijas im 1. Buch der Könige. "Wie oft haben mich Engel in Menschengestalt berührt und aufgerichtet? Begegnungen von nah und fern, die mich innerlich und äußerlich berührten", sagte Bode.

(Bild: Bistum Osnabrück)
Rund 400 pastorale Mitarbeiter waren der Einladung des Bischofs gefolgt. (Bild: Bistum Osnabrück)

In seiner Predigt blickte er mit Zuversicht auf die Zukunft im Bistum Osnabrück: "Pastorale Weite braucht Nähe, wenn sie Tiefe behalten will", sagte Bode, "da sind wir mit einer Kirche der Beteiligung auf dem richtigen Weg." Der Bischof dankte allen, die ihn in seinem Dienst stützen und unterstützen, "für das gemeinsame Gebet, für Solidarität und Gemeinschaft".

Nach der Eucharistiefeier waren die pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Osnabrück Halle eingeladen, wo Prof. Dr. Erwin Dirscherl, Dogmatiker an der Universität Regensburg und langjähriger Freund des Bischofs, den Festvortrag unter dem Titel "Eigentlich bin ich ganz anders - ich komm' nur so selten dazu" hielt.

(Bild: Bistum Osnabrück)
Zum Jubiläum gibt's Köstlichkeiten aus den Regionen des Bistums. (Bild: Bistum Osnabrück)
"Tolles Klima im Bistum"
Vertreter der verschiedenen Berufsgruppen und des Domkapitels gratulierten dem Bischof und überreichten ihm verschiedene Spezialitäten aus allen Regionen des Bistums. "Eigentlich wollten wir einen Präsentkorb schenken", erklärte Propst Martin Schomaker als Vertreter des Priesterrats, "aber das Bistum ist so vielfältig, dass ein Korb nicht gereicht hätte." So darf sich der Bischof über Schwarzbrot aus dem Emsland, Pralinen aus Osnabrück, Kaffee, Tee und Bier aus Ostfriesland, Schinken aus Bad Bentheim und Marmelade aus Bremen freuen. Domkapitular Heinrich Silies dankte Bischof Bode für das "tolle Klima im Bistum", Blitz und Donner habe er hier noch nicht erlebt. Und er riet: "Mach weiter so! Und schau nicht zu viel nach links oder rechts, ob es da irgendwo ein anderes Bistum gibt..."

Der NDR hat über das Jubiläum unseres Bischofs berichtet. Hier geht's zum Beitrag!
Hier finden Sie den Festvortrag von Prof. Dr. Erwin Dirscherl.

Do, 17. Dezember 2015

Themen: Bischof | Veranstaltungen
Abteilung: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

« zurück