Artikel im Detail

Martinsjubiläum und Abschluss des "Heiligen Jahres" im Osnabrücker Dom

Foto: Hermann Pentermann
Am nordwestlichen Portal des Osnabrücker Doms befindet sich die „Pforte der Barmherzigkeit“.
(Bild: Hermann Pentermann)
Am Martinstag, dem kommenden Freitag, 11. November, feiert Bischof Franz-Josef Bode im Osnabrücker Dom um 19 Uhr einen feierlichen Gottesdienst anlässlich des 1700. Geburtsjahres des heiligen Bischofs Martin von Tours. Dazu sind besonders die St.-Martinus-Kirchengemeinden in Hagen, Haren, Bramsche und Lahn eingeladen, darüber hinaus Frauen und Männer mit Namen Martina und Martin.

Martin gilt als Heiliger der Barmherzigkeit. Der Legende nach teilte er mit dem Schwert seinen Soldatenmantel und gab einen Teil einem frierenden Bettler. Deshalb wird mit dem Jubiläumsgottesdienst zugleich das vom Papst ausgerufene „Heilige Jahr der Barmherzigkeit“ aufgegriffen, das in diesen Tagen offiziell zu Ende geht. Das Thema wird laut Bischof Bode aber weitergeführt, ebenso bleiben an einigen Kirchen im Bistum Osnabrück die damit verbundenen „Pforten der Barmherzigkeit“ bestehen. Am Osnabrücker Dom beispielsweise wurde dazu eine Bodenplatte vor dem nordwestlichen Portal eingelassen, dem ältesten erhaltenen Zugang zum Dom. Jeder Gläubige kann diese Pforte bewusst durchschreiten und damit seinen Wunsch ausdrücken, sich Barmherzigkeit schenken zu lassen und sie selber zu üben.

Di, 08. November 2016

Themen: Bischof | Dies und das | Kirchengemeinden
Abteilung: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

« zurück