Artikel im Detail

1. Medientag im Bistum großer Erfolg

Der 1. Diözesane Medientag des Bistums Osnabrück am 18. Februar 2017 war ein großer Erfolg. Rund 100 ehrenamtliche und hauptamtliche Teilnehmer informierten sich in den unterschiedlichen Workshops im Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen rund um das Thema Medienarbeit. Auch Weihbischof Johannes Wübbe betonte in seinem Impuls, wie wichtig es sei, in Zeiten "alternativer Fakten" über eine fundierte Medienkompetenz zu verfügen. Es sei für ihn ein wichtiges Signal, dass sich die Teilnehmer im Dienst einer kreativen, lebendigen, aber eben auch verantwortlichen kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit über neueste Entwicklungen informierten und miteinander austauschten, um so einander zu inspirieren und voneinander zu lernen.

Viele Teilnehmer versammelten sich zum 1. Diözesanen Medientag im LWH.
Viele Teilnehmer versammelten sich zum 1. Diözesanen Medientag im LWH.
(Bild: Ludwig-Windthorst-Haus)

Über den Tag verteilt hatten die Teilnehmer die Möglichkeit an unterschiedlichen Workshops teilzunehmen. Sie hatten die Wahl zwischen den Themen "Pressearbeit", "Die eigene Website", "Facebook & Co: Social Media", "Grundlagen der Gestaltung", "Fotografieren", "Pfarrbrief-Sprechstunde", "Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit", "Urheber- und Persönlichkeitsrechte" und "Schreibwerkstatt". Zum Abschluss des Tages gab es noch Kabarett mit Urs von Wulfen.

Das Team der Referenten und Referentinnen setzte sich zusammen aus Mitarbeitern der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Bistums Osnabrück, aber auch aus externen Spezialisten vom Kirchenboten, von Dom Medien, Pfarrbriefservice.de oder dem Ludwig-Windthorst-Haus.Tatsächlich waren alle angebotenen Workshops stark gefragt. "Ich freue mich, dass so viele Menschen unserer Einladung gefolgt sind und die Workshops so gut angenommen wurden", sagt Kai Mennigmann, Leiter der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Bistum Osnabrück, die zu diesem Tag geladen hatte.

Mi, 22. Februar 2017

Themen: Dies und das
Abteilung: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

« zurück