Bistum Osnabrück | Das Portal für Mitarbeiter

bistum.net: das Mitarbeiterportal

Artikel im Detail

Fahrradpilgertour für Männer

Als „gestandene Männer“ möchten wir mit einer kleinen Gruppe eine Fahrrad-Pilgerfahrt auf dem alten Jakobspilgerweg unternehmen. Wir wollen nicht nach Santiago de Compostela in Spanien. Wir wollen einen Teilabschnitt des Weges in Westfalen befahren: von Bielefeld über Münster nach Wesel.

Rund 200 Kilometer werden wir den Jakobspilgerweg von Bielefeld nach Wesel folgen. Dieser Wegabschnitt wurde erst 2015 wieder markiert. Mit dem Fahrrad kann man diesen Weg bequem in fünf Tagen fahren. Das Münsterland mit seinen Kirchen und Schlössern wird den Pilger begeistern. Wir werden folgenden Tagesetappen zurücklegen:

Montag, 04.09.2017 – 35 km:
Unseren Fahrrad-Pilgerweg beginnen wir an der Altstädter Nicolaikirche in Bielefeld. Recht bald kommt eine Steigung zur Ruine der Jodokuskapelle (ehem. Franziskaner Kloster). An der Ruine geht es dann geradeaus weiter am Hang des Teutoburger Waldes entlang. Über Steinhagen, Brockhagen erreichen wir unser erstes Tagesziel, das Kloster Marienfeld.

Dienstag 05.09.2017 – 45 km:
Am Morgen geht es weiter nach Harsewinkel. Dort erreicht der Pilgerweg die Ems, deren Auen er bis Telgte durchquert. Die Pferdestadt Warendorf und Telgte als größter Marienwallfahrtsort Westfalens heißen Pilger herzlich willkommen.

Mittwoch, 06.09.2017 - 40 km:
Weiter geht es durch die Domstadt Münster, mit der St. Lamberti-Kirche zur Bischofskirche, dem St. Paulus Dom. Wir fahren weiter am Aasee entlang und in Roxel verlassen wir die Stadt Münster. Ab Stift Tilbeck schlängelt sich der Pilgerweg am Rande der Baumberge vorbei durch die Ortschaften Schapdetten und Stevern nach Nottuln. Hinter Darup fahren wir durch einen historischen Hohlweg hinauf zu einer Wallfahrtskapelle und erreichen unser Tagesziel, die im 19. Jahrhundert gegründete Benediktiner Abtei Gerleve.

Donnerstag, 07.09.2016 – 47 km:
Nach wenigen Kilometern kommen wir nach Coesfeld mit seiner aus dem Ende des 12. Jahrhunderts stammenden Jakobikirche und dem bekannten Coesfelder Kreuz in der St. Lamberti-Kirche . Von Coesfeld aus verläuft der Weg durch ein ehemaliges Moorgebiet, dem Weiße Venn. Über Velen (mit dem Wasserschloss) und Ramsdorf wird schließlich das Tagesziel Borken erreicht.

Freitag, 08.09.2016 – 37 km:
Am letzten Tag der Pilgerfahrt kommen wir nach einer sehr kurzen Fahrt in die Innenstadt der Kreisstadt Borken. Die Propsteikirche St. Remigius und die St. Johannes-Kirche mit dem Gnadenbild „Maria, Mutter von guten Rat“ sind hier zwei Ziele der Pilger. Weiter geht es über Raesfeld mit seiner eindrucksvollen Schlossanlage und dem Kloster Marienthal nach Wesel am Niederrhein. Wir erreichen unser Ziel, die St. Martini-Kirche mit der modernen Statur „Heiliger Jakobus im Aufbruch“ und dem St.-Willibrord-Dom (heute auch „Evangelischer Dom des Rheinlandes“ genannt).

Weitere Infos und Anmeldung:
Heinz-Otto Babilon, Telefon: 05424 - 8832 bzw. E-Mail:

Fr, 14. Juli 2017

Themen: Männer
Abteilung: Seelsorge

« zurück