Artikel im Detail

Kirche am Weg

(Bild: Bistum Osnabrück)
Kirchenführung mit dem Smartphone: Rainer Gelhot und Julia Kühling begleiten das neue Projekt. (Bild: Bistum Osnabrück)
Vielleicht haben Sie sie schon an der einen oder anderen Kirchentür im Bistum entdeckt: Schilder mit einem QR-Code darauf. Sie sind Teil eines Projektes, das die Internetseelsorge im Bistum Osnabrück entwickelt hat. Unter dem Motto "Kirche am Weg" können kirchliche Gebäude und Einrichtungen mit Hilfe dieses QR-Codes "erkundet" werden. Wer an der Kirche vorbei kommt und mit Smartphone und passender App ausgestattet ist, kann den Code scannen und gelangt so auf die Internetseite www.kirche-am-weg.net. Dort gibt es interessante Infos und erzählenswerte Details direkt aufs Smartphone: Informationen zur Baugeschichte, zur aktuellen Nutzung, zur jeweiligen Kirchengemeinde. Jeder Ort wird mit Text und Bild, manchmal auch mit Film und Ton vorgestellt. Einzelne Kirchen bieten einen "virtuellen Blick" ins Innere. Der Besucher erfährt eine spannende Geschichte, die sich an diesem Ort ereignet hat und mit der die Kirche in Verbindung steht.

Was ist das Besondere an unserer Kirche?
Internetseelsorger Rainer Gelhot und Gemeindeassistentin Julia Kühling betreuen das Projekt. Ihre Idee: "Vorbeikommende können sich schnell und unverbindlich einen Eindruck über den kirchlichen Raum oder Ort verschaffen", sagt Kühling. Außerdem: "Die Menschen vor Ort beschäftigen sich mit der 'Geschichte hinter der Geschichte' ihrer Kirche und teilen sie mit anderen Besuchern. Was ist das Besondere an unserer Kirche? Was erfahre ich nicht auf den ersten Blick?"

Alle Orte, an denen Kirche lebt - Kirchen, Klöster, Wegekreuze, Hofaltäre, aber auch Schulen, Kindertagesstätten, Pflegeheime - sollen künftig mit QR-Codes versehen werden. "So machen sich die Kirchengemeinden auskunftsfähig, unabhängig davon ob im Moment Haupt- oder Ehrenamtliche zur Verfügung stehen", sagt Kühling. 28 Kirchorte sind bisher ausgestattet. "Den Anfang machen das Dekanat Osnabrück-Stadt und einzelne Orte im Landkreis Osnabrück", erklärt Gelhot. Grundsätzlich sei "Kirche am Weg" aber für alle kirchlichen Orte offen.

Machen Sie mit!
"Kirche am Weg" ist ein niederschwelliges, kurzweiliges Angebot. Es kann sowohl für kirchlich geprägte als auch für kirchenferne Menschen interessant sein. "Kirchliche Räume und Orte ziehen Menschen an: die einen aus Faszination für die Architektur, den nächsten für ein Gebet", sagt Kühling. Wichtig ist: Das Projekt "Kirche am Weg" lebt von Beteiligung. Wenn Sie Interesse haben, Ihre "Orte der Kirche" einmal neu und anders zu präsentieren, machen Sie mit!

Kontakt:
Rainer Gelhot
Gemeindereferent, Beauftragter für Internetseelsorge im Bistum Osnabrück
Telefon: 05473-95775-15

Julia Kühling
Gemeindeassistentin in der Pfarreiengemeinschaft Ostercappeln
Telefon: 05473-95775-41

E-Mail:
Internet: www.kirche-am-weg.net

Mo, 06. Juni 2016

Themen: Internet | Kirchengemeinden
Abteilung: Seelsorge

« zurück