Artikel im Detail

Ausstellung "Heimatsucher"


Bild: HEIMATSUCHER e.V.
Jahrzehntelang haben Holocaust-Überlebende Schulklassen besucht und von ihren Erinnerungen erzählt. Damit sie auch in Zukunft nicht verstummen, erzählt der Verein HEIMATSUCHER ihre Geschichten über das Leben vor, während und nach dem Holocaust weiter. Eine Kooperation des Vereins mit verschiedenen katholischen Trägern des Bistums Osnabrück ermöglicht es, die Ausstellung „Heimatsucher“ nach Osnabrück zu holen. In der Ausstellung werden Geschichten der Schoah durch Zeitzeugenportraits erzählt. Die Lebensgeschichten ermutigen dazu, der abstrakten Geschichte ein Gesicht zu geben.

Diese Ausstellung ist vom 15. März bis zum 9. April 2017 immer dienstags bis sonntags im Forum am Dom in Osnabrück zu sehen.

Offiziell eröffnet wird sie am 21. März um 19:30 Uhr im Beisein von Generalvikar Theo Paul.

Am 24. März um 18 Uhr und 4. April um 19:30 Uhr finden öffentliche Führungen durch die Ausstellung statt.

Am 5. April ab 18 Uhr gibt es eine Vorführung des Films „Auf gute Nachbarschaft“ mit anschließender Podiumsdiskussion.

Weitere Führungen, spezielle auch für Schulklassen, können auf Anfrage gebucht werden. Mehr Infos dazu gibt es hier im Flyer und auf http://forum-am-dom.de

Mi, 01. März 2017

Themen: Junge Menschen | Dies und das
Abteilung: Seelsorge: Forum am Dom

« zurück