Artikel im Detail

Altenpflegepastoral im Bistum Osnabrück

Qualifizierung abgeschlossen
Älter wird man heute später oder gar nicht. Dennoch erreichen viele Menschen nach einem langen Leben in guter Gesundheit ihre 4. Lebensphase. Zu ihr gehört eine gewisse Fragilität und das Angewiesensein auf andere. Neben Unterstützungsbedarfen birgt diese Lebensphase auch die Chance, im Alter persönlich und spirituell weiter zu wachsen und das eigene Leben einer versöhnten Vollendung näher zu bringen. In diesem Sinne möchte Seelsorge im Bistum Osnabrück dem alten Menschen nahe sein.

Dies geschieht durch personale, seelsorgliche Präsenz in den Einrichtungen der Altenhilfe (Tagespflegen und Altenheime), seelsorgliche Gesprächsangebote und regelmäßige sakramentale Feiern (Eucharistie, Krankensalbung, Beichte) bzw. Wort-Gottes-Feiern und Kranken- und Hauskommunion. Besuchs- und Begleitdienste ergänzen ehrenamtlich die Seelsorge.

(Bild: Bistum Osnabrück)
Erfolgreich: Die Teilnehmer der vierteiligen Fortbildung. (Bild: Bistum Osnabrück)

Seelsorge weiterentwickeln
Für die Mitarbeitenden, die in diesem Bereich tätig oder beauftragt sind, hat eine vierteilige Fortbildung "Basisqualifizierung Altenpflegepastoral" stattgefunden. Die Professionellen in diesem Feld haben sich mit Fragen der Gerontologie, Geriatrie, Palliativ Care, pflegerischen und theologischen Aspekten einer Altenpflegepastoral auseinandergesetzt. Die 16 Teilnehmenden erarbeiteten einen Materialpool durch Praxisprojekte und erhielten grundlegendes Know-how für die Gestaltung von Seelsorge in gemeindlicher Verantwortung. Vernetzt mit den ambulanten und stationären Einrichtungen der Pflege möchte Seelsorge ihr Engagement weiterentwickeln.

Die Gruppe verabschiedete ein Positionspapier zur Altenpflegepastoral im Bistum Osnabrück. Die Grundlegungen aus dem Papier finden Sie in der Datei Positionspapier Altenpflegepastoral. Weitere Schritte und deren Umsetzung wird eine Kerngruppe im Gespräch mit der Bistumsleitung weiterverfolgen

Skripte der Praxisprojekte sind auf Anfrage bei zu erhalten zu den Themen:
Handreichung für Gottesdienste im Pflegeheim Belm
Wortgottesdienste im Altenheim am Beispiel Sögel
Hilfe & Begleitung in St. Nikolaus Groß Hesepe
Konkrete Tipps zu kultursensibler Pflege im Altenheim

Do, 02. Juni 2016

Themen: Senioren/3. und 4. Lebensalter | Aus- und Weiterbildung
Abteilung: Seelsorge: Übergemeindliche Pastoral

« zurück