Artikel im Detail

Rechtspopulismus keine Bühne bieten!

„In vielen Fragen kann es unter Christinnen und Christen unterschiedliche Auffassungen geben. Diese Vielfalt findet dort ihre Grenze, wo politische Auffassungen oder Taten die ‚Achtung vor der menschlichen Person‘ bzw. die ‚Gleichheit aller Menschen und die soziale Gerechtigkeit‘ in Frage stellen oder verletzen: ‚Jede Form einer Diskriminierung in den gesellschaftlichen und kulturellen Grundrechten der Person, sei es wegen des Geschlechts oder der Rasse, der Farbe, der gesellschaftlichen Stellung, der Sprache oder der Religion, muss überwunden und beseitigt werden, da sie dem Plan Gottes widerspricht.‘“ So hat bereits die bundesweite BDKJ-Hauptversammlung 2016 in ihrem Beschluss „Wir widersprechen – weil wir glauben“ klar Position gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus bezogen.
In den aktuellen gesellschaftlichen Debatten stellt sich uns als Kinder- und Jugendverband, der unter den Schlagworten „katholisch – politisch – aktiv“ tätig ist, u. a. die Frage des Umgangs mit Parteien, die rechtspopulistische Haltungen vertreten und propagieren, wie z. B. die „Alternative für Deutschland“ (AfD) sowie ihre Jugendorganisation, die „Junge Alternative“ (JA). Dabei unterstützen wir in vollem Umfang die Position der deutschen Bischofskonferenz: „Es geht uns nicht um eine Stigmatisierung der AfD. Aber wir distanzieren uns klar vom populistischen Vorgehen und vielen inhaltlichen Haltungen der Partei, die in Wahlprogrammen und öffentlichen Äußerungen deutlich werden. […] Mit einer christlichen Perspektive ist politisches Agieren nicht vereinbar, das vom Schüren von Fremdenfeindlichkeit, von Ängsten gegen Überfremdung, von einseitiger Betonung nationaler Interessen, einem nationalistischen Kulturverständnis, Religionsfreiheit unter dem Vorbehalt staatlicher Kontrolle oder der grundsätzlichen Infragestellung der repräsentativen Demokratie lebt. Wir lehnen eine politische Einseitigkeit ab, die Antworten auf drängende Fragen einer globalisierten Welt stets so gibt, dass es auf Abschottung und Rückkehr in längst vergangene Zeiten hinausläuft, die vermeintlich Sicherheit gewährleisten.“

Für uns im BDKJ-Diözesanverband existieren dabei nicht nur Differenzen zu einzelnen Positionen rechtspopulistisch geprägter Parteien, sondern wir sehen grundsätzliche Unterschiede im Wertefundament. Unser christlicher Glaube, aus dem wir leben, kirchlich und gesellschaftlich aktiv werden, lehrt uns, andere Menschen anzunehmen. Hierbei muss unsere besondere Aufmerksamkeit benachteiligten Menschen sowie denen gelten, die keine Lobby haben. Wir sehen in der Tradition des „christlichen Abendlandes“ keine Möglichkeit der Aus- und Abgrenzung, sondern einen Auftrag zu Solidarität und Menschenfreundlichkeit.
Wir sehen es als wichtig an, uns mit den Ängsten, Sorgen und Fragen insbesondere vieler junger Menschen, die sich in einer für sie nicht mehr durchschaubaren und multikulturellen Welt ‚unbehaust‘, fremd und in der Folge unsicher fühlen, zu befassen. Dabei wollen wir uns auf der Grundlage einer demokratischen Kultur mit den diesbezüglichen Antworten rechtspopulistisch geprägter Parteien argumentativ auseinandersetzen. Nationalistische, rassistische, antisemitische, islamfeindliche und menschenverachtende Positionen sind für uns nicht dialogfähig. Diesen werden wir im Rahmen unserer Verantwortung und unserer Veranstaltungen keinen Raum geben.

Der Vorstand des BDKJ-Diözesanverbands Osnabrück beschließt daher:

- Vertreterinnen und Vertreter des BDKJ-Diözesanverbandes werden nicht an Veranstaltungen rechtspopulistisch geprägter Parteien teilnehmen.
- Der BDKJ-Diözesanverband wird zu seinen Veranstaltungen keine Vertreterinnen und Vertreter rechtspopulistisch geprägter Parteien einladen. Bei Anmeldung von Mitgliedern solcher Organisationen zu offen
ausgeschriebenen Veranstaltungen wird der Vorstand kritisch prüfen, ob eine Ausladung ausgesprochen werden muss.
- Der Vorstand des BDKJ-Diözesanverbandes wird die Teilnahme an Veranstaltungen Dritter kritisch prüfen, wenn hierbei rechtspopulistisch geprägte Parteien in aktiver Rolle beteiligt sind und auch der BDKJ-
Diözesanverband mit einer aktiven Rolle angefragt ist.

Mo, 27. März 2017

Themen: Dies und das | Prävention | Verbände | Junge Menschen
Abteilung: Zentrale Einrichtungen: Verbände

« zurück