Bistum Osnabrück - das Netz für die Mitarbeiter*innen

bistum.net: das Netz für die Mitarbeiter*innen

Artikel im Detail

Innovativ und ökumenisch in der Verwaltung


Bei der Einweihung der ökumenischen Bürogemeinschaft kirchlicher Finanzkontrolle in Osnabrück: (von links) Heike Dunkel, Leiterin der Stabsstelle Revision beim Bistum Osnabrück, Generalvikar Ulrich Beckwermert, Stephanie Springer, Präsidentin des Landeskirchenamts der Landeskirche Hannovers und Oberkirchenrat Sebastian H. Geisler, Leiter des Rechnungsprüfungsamtes in Osnabrück.
(Bild: Bistum Osnabrück )
Die erste ökumenische Bürogemeinschaft für kirchliche Finanzkontrolle in Deutschland wurde jetzt von Stephanie Springer, Präsidentin des Landeskirchenamtes der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und dem Generalvikar des Bistums Osnabrück, Ulrich Beckwermert, eingeweiht. In dem Büro hinter dem Osnabrücker Hauptbahnhof haben das Rechnungsprüfungsamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover mit seiner Regionalstelle Aurich-Osnabrück und die Revision des Bistums Osnabrück ihren Sitz.

„Die Bürogemeinschaft der evangelischen und katholischen Rechnungsprüfung in Osnabrück ist eine echte Vorreiterin für ein innovatives ökumenisches Kooperationsprojekt unserer Kirchen im Verwaltungsbereich. Sie ist zugleich Ausdruck unseres langjährigen guten und vertrauensvollen Miteinanders in vielen anderen kirchlichen Bereichen“, so Präsidentin Stephanie Springer. „Ich wünsche den Rechnungsprüfungsteams für diese Kooperation Gottes Segen und ein gutes fruchtbringendes Miteinander im Interesse der transparenten und effizienten Kontrolle einer ordnungsgemäßen, wirtschaftlichen und nachhaltigen Bewirtschaftung kirchlicher Einkünfte und kirchlichen Vermögens.“

Vertrauen und Kontrolle seien Geschwister und bräuchten einander, sagte Generalvikar Ulrich Beckwermert. „Kontrolle ist aber gerade in der katholischen Kirche ein zentrales Thema. Nicht nur im Finanzbereich sondern auch generell gesehen muss Macht in der Kirche stärker als bisher eingehegt werden“, so der Generalvikar. Die neue Bürogemeinschaft ist Teil der Kirchenverwaltung. Diese Verwaltung sei eine der Grundlagen, um das Leben in der Kirche zu gestalten: „Ohne Verwaltung läuft die Heizung nicht oder werden Immobilienfragen nicht geklärt. Wir brauchen in der Kirche auch eine verlässliche Verwaltung“, so Ulrich Beckwermert.

In den neuen Räumlichkeiten prüfen sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, vier für das Bistum Osnabrück und drei für die Landeskirche, die Finanzen und Rechtstätigkeiten aller kirchlichen Einrichtungen in ihren jeweiligen Gebieten. Die Stellen arbeiten dabei unabhängig.

Der Leiter des Rechnungsprüfungsamtes, Sebastian H. Geisler, freut sich darüber, dass mit der Finanzkontrolle in einem ganz zentralen Bereich der Kirchen ökumenisch zusammengearbeitet wird, gerade weil sich hier viele Synergieeffekte ergäben. Auch die Leiterin des Referates Revision im Bischöflichen Generalvikariat des Bistums, Heike Dunkel, wies auf die Vorteile hin, die die neue Bürogemeinschaft mit sich bringt, beispielsweise die besseren Möglichkeiten des fachlichen Austausches.

Ein Rechenschieber, der als Kreuz umgestaltet werden kann, übergab der Superintendent des Kirchenkreises Bramsche, Joachim G. Cierpka, an das Büro. Die Feier wurde musikalisch gestaltet vom Posaunenchor der Evangelisch-lutherischen Gemeinde St. Marien in Osnabrück.

Fr, 03. Juni 2022

Themen: Kirchensteuer
Abteilung: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

« zurück