Bistum Osnabrück - das Netz für die Mitarbeiter*innen

bistum.net: das Netz für die Mitarbeiter*innen

Artikel im Detail

Miteinander durch die Krise - das machen wir gemeinsam

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung sagt, dass durch die Corona-Krise der gesellschaftliche Zusammenhalt in Deutschland geschwächt wurde. Das ist das Ergebnis einer aktuellen repräsentativen Umfrage im Auftrag der Caritas.
Frauen, Begrüßung, Maske
Plakat der Caritas Kampagne
(Bild: Caritas)

"Dabei sind die Herausforderungen, die wir gemeinsam in und nach der Pandemie zu bestehen haben, enorm", erklärt Franz Loth, Direktor des Diözesan-Caritasverbands Osnabrück bei der Vorstellung der aktuellen Caritas-Kampagne mit dem Titel: #DasMachenWirGemeinsam. "Deshalb wollen wir in kommenden beiden Jahren verstärkt für mehr Zusammenhalt werben."

Soziale Beratung der Caritas sehr gefragt

Einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt leisten seit jeher die Einrichtungen und Beratungsstellen der Caritas. Die Bereitschaft zum Zusammenhalt wird aktuell auf eine große Probe gestellt: Viele Familien müssen erhebliche Einschränkungen in Kauf nehmen, sind durch Jobverlust, Kurzarbeit, Homeoffice und Homeschooling unmittelbar von Corona-Maßnahmen betroffen. "In unseren Beratungsstellen vor Ort merken wir die Belastungen im Zusammenhang mit der Krise unmittelbar", erklärt der  Caritasratsvorsitzende Diakon Antonius Otten, "und wir sind sehr froh, dass wir unser Beratungsangebot auch in Phasen des Lockdowns, unter Einhaltung aller Hygienevorschriften und flankiert durch unsere Online-Beratung, aufrechterhalten können und so für die Menschen vor Ort da sein können."

Trotz Virus im Einsatz

Einen großen solidarischen Beitrag leisten in der Krise die vielen Menschen, die inzwischen seit einem Jahr im Pflege- und Gesundheitsbereich an vorderster Front gegen das Corona-Virus im Einsatz sind und die jetzt, durch die Bereitschaft, sich frühzeitig impfen zu lassen, mithelfen, das Virus einzudämmen. "Wir sind sehr froh, dass die Impfbereitschaft in unseren Pflegeheimen so hoch ist. In einigen Einrichtungen haben sich bereits mehr als 90 Prozent der Mitarbeitenden impfen lassen.", so Otten. "Damit gehen die Kolleginnen und Kollegen erneut mit gutem Beispiel voran - auch für den Verlauf der weiteren Impfkampagne insgesamt."

Schon Ende 2020 hat der Diözesancaritasverband eine Aktion unter dem Schlagwort #FürEuchDa gestartet. Unter dieser Überschrift werden Videos veröffentlicht, in denen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas über ihre Arbeit in der Pandemie erzählen und berichten, welche Herausforderungen sie mit sich bringt.

In welcher Gesellschaft wollen wir leben?

Im Rahmen der bundesweiten Kampagne fragt die Caritas auf einem ihrer Plakate: "Bleibt unsere Wertschätzung oder verfliegt sie wie unser Applaus?".  "Die Anerkennung und der Applaus in den vergangenen Monaten waren für die Kolleginnen und Kollegen in der Pflege und im Gesundheitsbereich wichtig. Wir sollten dies aber auch nach der Krise nicht vergessen und uns als Gesellschaft fragen: Wie viel ist uns die Arbeit der Menschen wert, die uns pflegen, unterstützen und beraten? Hier wollen wir auch nach der Krise dranbleiben und uns für bessere Bedingungen für Menschen in sozialen Berufen einsetzen", versichert Franz Loth.

"Die Pandemie wirkt wie ein Brennglas für viele Zukunftsfragen: Wie können wir faire Bedingungen für prekär Beschäftigte und Soloselbstständige schaffen? Wie sieht Bildungsgerechtigkeit in Zeiten der Digitalisierung aus?", so Loth weiter, "Zudem bleibt natürlich das Thema Klimawandel ganz oben auf der Agenda. Hier gilt es für uns nach Antworten zu suchen, für einen sozial ausgewogenen Klimaschutz." Über diese und weitere Zukunftsfragen möchte die Caritas in den kommenden beiden Jahren mit den Menschen ins Gespräch kommen.

Weitere Infos
Hier geht es zur bundesweiten Internetseite der Kampagne #DasMachenWirGemeinsam
Was die Caritas im Bistum Osnabrück im Rahmen der Kampagne macht, finden Sie hier.
Und hier geht's zu den Videos unter dem Schlagwort #FürEuchDa.

Fr, 26. Februar 2021

Themen: Caritas
Abteilung: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

« zurück