Bistum Osnabrück - das Netz für die Mitarbeiter*innen

bistum.net: das Netz für die Mitarbeiter*innen

Artikel im Detail

Bischof feiert inklusiven Gottesdienst mit Menschen mit Behinderung

Spendenübergabe mit Bischof in der Kleinen Kirche
Bei der Spendenübergabe im inklusiven Gottesdienst mit Bischof Franz-Josef Bode (links), einer Abordnung der Musikgruppe „Solo & Tutti“ und Maria Brüggemann vom Vitus Werk Meppen am Ambo.
(Bild: Bistum Osnabrück)
2500 Euro konnte die Musikgruppe „Solo & Tutti“, in der vor allem Menschen mit Behinderung aus dem Vitus-Werk in Meppen spielen, an Bischof Franz-Josef Bode und die Leiterin des Seelsorgeamtes, Martina Kreidler-Kos übergeben. Das Geld stammt aus dem Erlös eines Benefizkonzertes der Gruppe zusammen mit dem Polizeiorchester Niedersachen. Mit den Spenden sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Assisi-Wallfahrt des Bistums Osnabrück für Menschen mit und ohne Behinderungen im Oktober 2022 unterstützt werden.

Die Übergabe fand während eines inklusiven Gottesdienstes statt, den „Solo & Tutti“ musikalisch mitgestaltete. In seiner Predigt sagte Bischof Franz-Josef Bode, dass er sich freue, dass die Musikerinnen und Musiker aus Meppen nach Osnabrück gekommen waren. „Ihr gehört in die Mitte des Bistums, nicht an den Rand. Deshalb ist es gut, dass wir uns hier treffen können.“

Gruppe von Menschen
Haben den Domführer in Leichter Sprache auf den Weg gebracht: (von links) Jessica Löscher (Diözesanmuseum), Christiane van Melis (Referentin für Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Seelsorgeamt), Bischof Franz-Josef Bode, Angela Neumann (Büro für Leichte Sprache BES∙SER verstehen), Helmut Völker und Jürgen Hopmann (Prüfer für Leichte Sprache), Sonja Hillebrand (Katholische Hochschulgemeinde Osnabrück).
(Bild: Bistum Osnabrück)
Im Anschluss an den Gottesdienst wurde auch der neue Domführer in Leichter Sprache vorgestellt. Die Texte, die Mitarbeiterinnen des Diözesanmuseums, des Seelsorgeamtes und der Katholischen Hochschulgemeinde erarbeiteten, sind so verfasst, dass sie beispielsweise von Menschen mit einer geistigen Behinderung, mit Problemen beim Lesen und Schreiben, die gerade Deutsch lernen oder die sich in Gebärden-Sprache ausdrücken, verstanden werden. Bilder und Grafiken helfen beim Verstehen der Inhalte. Der Domführer wurde außerdem auf Leichte Sprache geprüft. Er kann unter anderem im Forum am Dom erworben werden.

Weitere Bilder vom Gottesdienst gibt es auf der Facebook-Seite des Bistums

Di, 06. Juli 2021

Themen: Bischof | Inklusion
Abteilung: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

« zurück