Bistum Osnabrück - das Netz für die Mitarbeiter*innen

bistum.net: das Netz für die Mitarbeiter*innen

Artikel im Detail

Waldprämie

die Bundesregierung stellt aus dem Konjunktur- und Zukunftspaket insgesamt 500 Mio. EUR für den Erhalt und die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder in Form einer Prämie (Bundeswaldprämie) zur Verfügung. Prämienberechtigt sind hierbei private und kommunale Waldeigentümer, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

1. Zertifizierung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung gem. PEFC, FSC, Naturland oder eines vergleichbaren Zertifikates

2. Mindestflächenzahl von 1 ha Waldfläche nach o.g. Zertifizierung

3. Die Empfänger dürfen maximal 200.000 EUR in den letzten drei Jahren aus sogenannten De-minimis-Beihilfen erhalten haben

Der Antragssteller muss der Bewirtschafter der Waldfläche sein, d.h. er hat als Nachweis einen Bescheid der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) vorzulegen. In den allermeisten Fällen sind die Kirchengemeinden zudem Mitglied eines forstwirtschaftlichen Zusammenschlusses (FWZ) oder einer Forstbetriebsgemeinschaft (FBG). In diesen Fällen kann Ihre FWZ oder FBG Sie bei einer möglichen Beantragung unterstützen und notwendige Unterlagen bereitstellen.

Die Bundeswaldprämie wird ohne eine konkrete Zweckbindung an die Antragssteller ausgezahlt. Ein Verwendungsnachweis wie bei anderen Fördermitteln ist nicht einzureichen.

Die Höhe der Prämie richtet sich nach der zertifizierten Waldfläche und ist in ihrer Höhe abhängig von der jeweiligen Zertifizierung. Für einen ha Waldfläche, zertifiziert nach dem PEFC-Standard erhält der Antragsteller 100,00 EUR, für Flächen nach FSC-Standard, Naturland oder vergleichbar 120,00 EUR je ha.

Wir empfehlen den Kirchengemeinden, eine intensive Prüfung der Prämienberechtigung durchzuführen. Die notwendigen Informationen hat die Bundesregierung unter www.bundeswaldpraemie.de kompakt und übersichtlich zusammengefasst. Hier finden Sie auch einen Online-Antrag und die FAQ’s. Zudem verweisen wir auf die zuständigen Bezirksförstereien, die zusammen mit den FWZ bzw. FBG über die prämienberechtigten Waldflächen Auskunft geben können. Die Frist zur Beantragung der Bundeswaldprämie endet am 30.10.2021.

Bei weitergehenden Fragen stehen Ihnen selbstverständlich auch Ihre Ansprechpartner aus dem Referat Liegenschaften gerne zur Verfügung.

Do, 10. Dezember 2020

Themen: Grundstücksverwaltung
Abteilung: Kirchengemeinden: Liegenschaften

« zurück