Bistum Osnabrück - das Netz für die Mitarbeiter*innen

bistum.net: das Netz für die Mitarbeiter*innen

Corona im Bistum Osnabrück

Hier finden Sie Artikel mit Informationen und Regelungen zum Umgang mit dem Coronavirus im Bistum Osnabrück. Den ständigen Krisenstab des Bistums Osnabrück erreichen Sie jederzeit per E-Mail an . Für dringende Anfragen ist eine Telefonnummer eingerichtet: 0541 318-838

Musik in der Corona-Zeit

Musik in der Corona-Zeit
Bild: stevepb auf pixabay

Mo, 14. Juni 2021 | Die fortlaufend veröffentlichten Corona-Empfehlungen im Bistum Osnabrück betreffen u. a. auch den Bereich der kirchlichen Musik. Um die Fragen zu Gemeindegesang, Orgelspiel, Chorproben und Konzerten aufzunehmen und im Rahmen der Möglichkeiten zu beantworten, sind verschiedene Arbeitspapiere entstanden. Diese spiegelt den aktuellen Stand der Kenntnisse und Regeln wider. Bei Bedarf werden die Ausführungen fortgeschrieben.

Corona-Pandemie: Nutzung der Pfarrheime und Pfarrbüros

Do, 03. Juni 2021 | Unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln können in den Pfarrheimen insbesondere gemeindeeigene Veranstaltungen sowie Sitzungen und Zusammenkünfte der Gremien, Vereine und Verbände stattfinden. Nähere Einzelheiten hierzu, inklusive des notwendigen Hygienekonzept, finden Sie hier:

Öffentliche Gottesdienste im Bistum Osnabrück in der Corona-Zeit

Do, 03. Juni 2021 | Auf Grundlage der jeweils aktuell geltenden Verordnungen der Bundesländer Bremen und Niedersachsen sind gemeinsame Informationen der Abteilung Kirchengemeinden und Seelsorge erstellt worden. Weitere Informationen finden Sie in dem nachfolgenden Beitrag.

Hinweise zur Öffnung der Katholischen Öffentlichen Büchereien im Bistum Osnabrück

Hinweise zur Öffnung der Katholischen Öffentlichen Büchereien im Bistum Osnabrück

Di, 01. Juni 2021 | Aufgrund der positiven Entwicklung der Fallzahlen wurde eine neue Fassung der Niedersächsischen Corona-Verordnung veröffentlicht.

Aktualisierte Tipps für die Ministrant*innenarbeit während der Corona-Pandemie - Stand: 31.05.2021

Aktualisierte Tipps für die Ministrant*innenarbeit während der Corona-Pandemie - Stand: 31.05.2021
Bild: Minibörse / Thomas E. Götz

Mo, 31. Mai 2021 | Die Ministrant*innenarbeit unterliegt derzeit starken Einschränkungen: Nicht nur der Dienst in der Liturgie, sondern auch die gewohnten Treffen und Aktionen sind nur unter besonderen Umständen möglich.

Die verantwortlichen Teams stehen vor der Herausforderung, die Messdienergemeinschaft auch in dieser Zeit zu begleiten und als Gruppe zu stärken. Dazu sind in diesem Artikel zahlreiche Tipps und Empfehlungen zusammengestellt. Eine erste Zusammenstellung vom Juni 2020 wurde am 13.11.2020 überarbeitet, der folgende Beitrag in den Folgemonaten regelmäßig ergänzt oder in Details aktualisiert.

Corona-Reflektor

Corona-Reflektor

Do, 20. Mai 2021 | Wie geht es mit oder nach Corona eigentlich weiter?

Diese Frage beschäftigt gerade wohl viele Gruppen, Gemeinden oder Einrichtungen in unserer Gesellschaft und auch in unserem Bistum. An vielen Stellen werden Prozesse angestoßen, wie es weitergehen kann und soll. Im nächsten halben Jahr wird es auf den verschiedensten Ebenen Reflexionsprozesse geben (müssen), sei dies in einer kfd-Gruppe vor Ort, in den Gremien einer Pfarrei oder in der Kita.

Bundesweite ökumenische Aktion „Ich brauche Segen“

Bundesweite ökumenische Aktion „Ich brauche Segen“

Do, 20. Mai 2021 | Wie gut ist es für uns Menschen, ein Wort des Zuspruchs und der Bestärkung, der Ermutigung und der Zuversicht gesagt zu bekommen. Das spüren wir vor allem jetzt in
dieser Zeit der Corona-Pandemie. Segen ist Gottes ermutigendes Wort an jede und jeden von uns. Segen macht die gute Botschaft Gottes für jeden Menschen spürbar und ist ein Ausdruck der Bekräftigung auf unseren vielfältigen Wegen und in den unterschiedlichen Situationen im Alltag.

Diakone rufen zu Spenden für Indien auf

Mo, 17. Mai 2021 | Eine Gruppe von Diakonen aus dem Bistum Osnabrück ruft zu Spenden für die Menschen in Indien auf, die unter der Corona-Pandemie leiden. In dem Land sind von dem Virus besonders die Ärmsten der Armen betroffen. Von den Spenden, die unter anderem in den Slums von Mumbai eingesetzt werden, sollen vor allem Hygieneartikel und Nahrungsmittel beschafft werden.

 1 2 3 4 5 »