Bistum Osnabrück - das Netz für die Mitarbeiter*innen

bistum.net: das Netz für die Mitarbeiter*innen

Artikel im Detail

Bischof Bode weiht fünf Männer zu Ständigen Diakonen

Fünf Diakone
Fünf neue Diakone: Von links: Robert Gildehaus, Tobias Möhlmann, Andre Spangenberg, Reinhard Wilkens, Wilfried Zumsande
(Bild: Bistum OS, Layout: Kibo)
Bischof Franz-Josef Bode weiht am kommenden Samstag (21. November) fünf Männer zu Ständigen Diakonen im Zivilberuf. Der Gottesdienst im Osnabrücker Dom beginnt um 9.30 Uhr. Er wird im kleinen Kreis gefeiert. Im Internet wird er auf der Seite des Bistums Osnabrück www.bistum-osnabrueck.de/live-gottesdienste gestreamt.

Geweiht werden Robert Gildehaus aus der Dompfarrei St. Petrus in Osnabrück, Tobias Möhlmann aus der Pfarreiengemeinschaft Leer (Seliger Hermann Lange) / Moormerland-Oldersum (Mariä Himmelfahrt) / Weener (St. Joseph), André Spangenberg aus der Pfarrei St. Matthäus in Melle, Reinhard Wilkens aus der Pfarreiengemeinschaft Dörpen (St. Vitus) / Dersum (St. Antonius) / Heede (St. Petrus in Ketten) und Wilfried Zumsande aus der Pfarreiengemeinschaft Aschendorf (St. Amandus) / Lehe (Herz-Jesu) / Neulehe (Maria vom Herzen Jesu) / Rhede (St. Nikolaus) / Rhede-Brual (St. Bernhard) / Rhede-Neurhede (St. Joseph).

Alle neuen Diakone werden künftig in ihrem Zivilberuf arbeiten und in ihren Heimatgemeinden nebenamtlich ihr Amt ausüben. Sie können so ihre Erfahrungen aus Beruf und Familie in ihren Dienst als Diakon einbringen.

Das Wort „Diakon“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Diener“. Diakone sind vor allem im karitativen Bereich tätig, unter anderem in der Sorge für kranke, alte und benachteiligte Menschen sowie in der Begleitung von Menschen in Not. Ständige Diakone sind in der Regel verheiratet.

Di, 17. November 2020

Themen: Bischof | Personal | Kirchengemeinden
Abteilung: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

« zurück