Bistum Osnabrück - das Netz für die Mitarbeiter*innen

bistum.net: das Netz für die Mitarbeiter*innen

Artikel im Detail

Ökumene in Zeiten von Corona


Bild: Gerd Altmann auf Pixabay

Anlässlich der weltweiten Corona-Pandemie rufen die Kirchen in Deutschland in einem gemeinsamen Wort zu Zuversicht und Vertrauen auf.
Diese zeigen sich auch in ökumenischen Initiativen und Anregungen. Auf einige davon machen wir hier aufmerksam. Damit laden wir ein, vor Ort den Blick zu weiten und die eigenen Ideen und Initiativen daraufhin zu prüfen, ob sie nicht auch mit Partner*innen anderer Konfessionen (natürlich sofern es welche gibt) gemeinsam angestoßen bzw. durchgeführt wer-den können.

Kerzenaktion und gemeinsames Läuten zu Ostern
Die christlichen Kirchen in der Stadt Osnabrück haben sich zu einer gemeinsamen Kerzenaktion verabredet. In der Osternacht am Samstag, dem 11. April 2020, werden um 20:30 Uhr in den Kirchen der Stadt die Glocken läuten. Sie laden alle Menschen, groß und klein, jung und alt, dazu ein, eine Kerze in ihr Fenster zu stellen. Die Kerze brennt für alle, die sich fürchten, die verunsichert sind, für die Einsamen und für die Kranken. Die Kerze soll ihnen ein leuchtendes Zeichen sein: „Ihr seid nicht allein!“ Die Kerze brennt aber auch als Zeichen für jede*n, dass uns ein Licht aufgehe, wir wahrnehmen, was jetzt Not tut und wer und was wichtig im Leben ist. Und die Kerze ist ein Zeichen auch für den gemeinsamen Glauben an Jesus Christus. Ihm vertrauen wir, dass er uns und die Welt auch heute in seinen Händen hält, er ist unsere Hoffnung. Zum Entzünden des Lichtes kann ein Vaterunser gebetet werden, verbunden mit einem Gedenken an all die Menschen, die zu dieser Zeit ebenfalls in ihren Wohnungen, im Krankenhaus und woanders am Fenster stehen. Alle zusammen bilden auf diese Weise ein Netzwerk aus Licht und guten Gedanken und Gebeten.

Ähnliche Vereinbarungen zu gemeinsamem Läuten und/oder Kerzengebet gibt es an verschiedenen Orten unseres Bistums. Beispielsweise läuten die Kirchen in der ACK in der Stadt Nordhorn seit dem 22.03.2020 täglich, werktags um 12:00 Uhr und sonntags um 10:00 Uhr. Sie wollen damit ein Zeichen der Hoffnung in dieser bedrückenden Zeit setzen und den Menschen zurufen: „Gott ist immer da. Er lässt uns nicht allein.“

Gemeinsam Bibel lesen
Bibellesen geht immer, ob allein, in der (konfessionsverbindenden) Hausgemeinschaft oder mit anderen verbunden (z.B. im Bibelteilen oder im Schriftgespräch) über Telefon-/Videokonferenzen oder Messengerdienste. Dafür bietet der Ökumenische Bibelleseplan für jeden Tag einen Text an. Elf deutsche Bibelausgaben (u.a. die Einheitsübersetzung 2016 und die Lutherbibel 2017) und weitere fremdsprachige Ausgaben finden Sie auf bibleserver.com. Auch die BasisBibel und die Bibel in gerechter Sprache sind im Internet zu finden.

Sich betend verbinden

  • Seit 2003 werden in Osnabrück Ökumenische Friedensgebete wöchentlich eigentlich in der Marienkirche durchgeführt. Da dies in dieser Form im Moment nicht möglich ist, werden die Gebetsimpulse per Mail verschickt. So kann sich jede*r auch von Zuhause samstags um 11:30 Uhr ins Beten einklinken. Wer die Friedensgebetsimpulse per Mail erhalten möchte, wende sich bitte an Pastorin Doris Jäger ), die den Mailverteiler verwaltet.
  • Zum ökumenischen Morgengebet #twaudes und Abendgebet #twomplet kann man sich auf Twitter treffen.
  • „TeDeum. Das Stundengebet im Alltag“ orientiert sich am Verbindenden der christlichen Konfessionen. Die Abtei Maria Laach bietet täglich mit „Heute in TeDeum“ online daraus die Texte für ein Morgenlob, eine Schriftlesung (am Mittag) und ein Abendlob.
  • Die Gemeinschaft von Taizé überträgt ihr Abendgebet live auf ihrer Homepage und ihrer Facebook-Seite.
  • Ein Bittgebet in Corona-Zeiten finden Sie hier.

Ökumenische Hausgottesdienstmodelle
Das Bistum Hildesheim bietet in seinem Newsletter Liturgie Nr. 11 ein Ökumenisches Haus-gebet an. Auf der Homepages des Bistums Münster findet man einen Vorschlag für eine digi-tale Taizé-Andacht und eine "Hausandacht für Karfreitag"13.

Den Ökumenischen Jugendkreuzweg 2020 bietet die Netzgemeinde da_zwischen "hier"14 über Messengerdienste an.

Zum Stöbern: Anregungen aus dem evangelischen Bereich