Artikel im Detail

Kunst in Kürze: Paradiesgärten aus dem Erzgebirge


Tiere an der Krippe
(Bild: Gerhard Lohmeier)

6. Dezember 2017, 18 Uhr
Mit: Prof. Gerhard Lohmeier

Das Erzgebirge ist für die Fertigung weihnachtlicher Volkskunst weltbekannt. Eine fast vergessene Tradition ist hierbei der so genannte Paradiesgarten – eine häufig unter dem Weihnachtsbaum aufgebaute Miniaturlandschaft.
Die Herkunft dieses Begriffs und das Beisein unterschiedlichster Tiere als Zeugen der Heiligen Nacht erläutert Prof. Gerhard Lohmeier, Vorsitzender des Krippenvereins Osnabrück-Emsland e.V., anhand prägnanter Beispiele in einem Kurzvortrag am Mittwoch, den 6. Dezember um 18:00 Uhr.

Treffpunkt im Forum am Dom, Domhof 12. Der Eintritt ist frei. Klapphocker werden zur Verfügung gestellt.

Das Veranstaltungsformat „Kunst in Kürze“ wirft jeweils am ersten Mittwoch im Monat 20-minütige Schlaglichter auf Objekte aus dem Sammlungsbestand der Domschatzkammer und des Diözesanmuseums Osnabrück.
Infos unter Telefon 0541/318-481.

So, 26. November 2017

Themen: Dies und das
Abteilung: Kultur und Archiv

« zurück